Textversion

Sie sind hier:

Veranstaltungen

Neuigkeiten

BSNe-Newsletter 01-2008

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Datenschutz

BSNe-Newsletter 01-2008

Newsletter in seiner neuen Form und wir sind sehr gespannt, ob er Euch
gefällt. Es war uns bei der Gestaltung des Newsletters wichtig, dass er neben
Interessantem und Wissenswertem immer auch Tipps, Hinweise und Termine enthält
und außerdem auch etwas persönlicher gehalten ist, als eine lieblos „zusammen
gezimmerte“ Info-Liste. Dennoch ist es uns wichtig, Euch mit dem Newsletter auch
einen Nutzwert anzubieten. Allerdings sind wir dabei auch auf Eure Unterstützung
angewiesen – wenn Ihr also Informationen, Termine, Veröffentlichungen habt, die für
alle Menschen mit bipolarer Erkrankung interessant sein könnten, würden wir uns
freuen, wenn Ihr sie uns zuarbeitet. Wir können zwar nicht jedem Wunsch der
Veröffentlichung entsprechen, geben uns aber Mühe, all das heraus zu filtern und
redaktionell aufzuarbeiten, was wichtig ist und den Rahmen des Newsletters nicht
sprengt.
Künftig werdet Ihr einmal pro Quartal unseren Newsletter erhalten – zu besonderen
Anlässen gibt’s dann auch mal einen Sonder-Newsletter außer der Reihe.
BSNe – Newsletter 01 – 2008


Aus Forschung & Wissenschaft
Körpereigene Drogen während Manie und Depression?
Unser Vorstandskollege Dr. med. Peter Maier berichtete jüngst von einem Fall, in dem
ein Betroffener vor zwei Jahren während seiner Manien in einer psychiatrischen Klinik
regelmäßig auf Drogen untersucht wurde und man bei ihm fälschlicherweise einen
positiven LSD-Nachweis führen konnte, obwohl er noch nie Drogen genommen hatte.
Das legt die Vermutung nahe, dass während der Phasen im Gehirn körpereigene
(endogene) Drogen gebildet werden, die dann die Stimmungen und Gefühlswelten des
Betroffenen beeinflussen. Leider hat es dazu bislang noch keine weiteren Forschungen
gegeben – Näheres zum Thema findet sich hier:
http://www.bsne.de/download/35542901/Hirnstoffwechsel.pdf
Raucher erkranken häufiger an Depressionen
Depressionen können nicht nur durch Verluste oder Stress ausgelöst werden. Forscher
der Universitäten Navarra und Las Palmas/Spanien, haben herausgefunden, dass auch
Raucher ein hohes Risiko haben, depressiv zu werden.
Die Wissenschaftler beobachteten über 8.500 Menschen, Raucher und Nichtraucher,
sechs Jahre lang. In dieser Zeit wurde bei 190 Rauchern eine Depression diagnostiziert.
65 weitere Raucher gaben an, sie würden Anti-Depressiva einnehmen, auch ohne
ärztliche Diagnose.
Insgesamt, so die Forscher, ist das Risiko für Depressionen bei Rauchern um 41 % höher
als das von Nichtrauchern.
(Quelle: Newsletter „Täglich Gesund“ aus dem Verlag „fid-Gesundheitswissen“)
Aus dem BSNe
Allmählich hat sich nun auch der neue Vorstand formiert und die wichtigsten
Aufgabenschwerpunkte untereinander aufgeteilt: So ist Heike für Koordination und
Recht zuständig, Peter für die inhaltliche Arbeit, Hardy für die Bundeskasse, Volker für
die Technik im Internet und mit Peters Unterstützung für Landesgelder und meine
Wenigkeit für die Öffentlichkeitsarbeit und damit auch für diesen Newsletter...
Und weil wir weder Betriebswirtschaftler, noch Juristen oder PR-Strategen sind, freuen
wir uns über jede Art der Unterstützung durch die Mitglieder. Wenn also jemand im
Rechtlichen sehr bewandert ist, sollte er oder sie sich mit Heike in Verbindung setzen,
über die Hilfe durch Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater würden Hardy und Volker
sich freuen und mit interessanten Infos, Neuigkeiten und Terminen könnt Ihr mich
(Kirsten) unter BiSS@AKSE-online.de zuwerfen ;-)
Ach ja, und ganz allgemein gilt natürlich, dass wir als Netzwerk ohnehin auf die aktive
Beteiligung und den informativ-konstruktiven Austausch untereinander angewiesen
sind – also nix wie ran an die Tasten!
Tipps & Hinweise
Interessantes vom Büchermarkt:
...auf unseren Internet-Seiten (unter www.BSNe.de) werden wir demnächst eine
Möglichkeit zum Feedback schaffen: Dort können dann diejenigen, die ein bestimmtes
Buch gelesen haben, ihre persönliche Einschätzung dazu kundtun und so den anderen
Hinweise und Kaufempfehlungen geben. Bis dahin verweisen wir Euch an dieser Stelle
zunächst auf die vorhandene pdf-Liste mit Buchempfehlungen... als Download
erhältlich unter http://www.bsne.de/download/25748501/B%C3%BCcherliste.pdf
Termine

Aus der Kunst:
19. März - 30. September 2008, Plauen:
KOMPLEMENTÄR Kunstausstellung bipolar erkrankter Menschen
Es ist allgemein bekannt, dass unter bipolar erkrankten Menschen ein oft
enormes kreatives Potential schlummert; als Beispiele seien nur Ernest
Hemingway, Vincent van Gogh, Ludwig van Beethoven oder Virginia Woolf
genannt. Ungefähr 60 Werke zeitgenössischer Künstler hat nun der Bipol-Art
e.V. für diese Ausstellung zusammen getragen – zu sehen im Plauener „Best
Western Hotel“
Näheres dazu unter http://komplementaer.bipol-art.de/
7. Mai - 30. Juli 2008, Nürtingen:
SEELENBILDER - BEGEGNUNGEN MIT MIR
Eine Ausstellung von Monika Stoitzner vom „Arbeitskreis Leben Nürtingen“
und „Melancho Blumenbunt“, einem der Gründungsmitglieder des BSNe. Die
beiden KünstlerInnen zeigen einfühlsame Motive zu den Themen „Depression,
bipolare Störungen und Suizid“.
Den Flyer zum Download gibt’s hier:
http://www.dgbs.de/download/31513501/Flyer_7.5._N%C3%BCrtingen.pdf
Lesungen des betroffenen Berliner Autors Peter Mannsdorf
3. Juni 2008, 19 Uhr: "Der implodierte Mann"
Nachbarschaftsheim Berlin-Schöneberg,
Holsteinische Str. 30 (Anmeldung unter 030 - 85 99 5133 erbeten)
5. Juni 2008, 17 Uhr: "Reise nach Renive"
Café Weise,
Berlin-Neukölln
Weisestr. 26 - 28
12. Juni 2008, 18 Uhr: Manuskript "Das geteilte Zimmer"
"Mein Kiezcafé“ am S-Bhf Sonnenallee
Brusendorfer Str., Ecke Braunschweiger Str.
Näheres zu Peter Mannsdorf unter www.shift-selbstverlag.de
Weitere Termine:
18. - 19. Juli 2008, Kassel:
Fortbildungsseminar für Angehörige zum Thema „Zwischen Manie und
Depression – wenn auch die Angehörigen gefangen sind“
Veranstalter ist die DGBS, weitere Informationen dazu gibt’s hier:
http://www.dgbs.de/download/26453501/ProgrammRegensburg%2C+Kassel.pdf
und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung hier:
http://www.dgbs.de/anmeldung_regensburg__kassel.php
Und zu guter Letzt noch der Hinweis auf unsere Jahresmitgliederversammlung:
In diesem Jahr findet die Veranstaltung gemeinsam mit der Jahrestagung der DGBS im
schönen Dresden vom 11. - 13. September 2008 statt. Die Themen der DGBS-Tagung
drehen sich um Früherkennung und Frühintervention bei bipolaren Störungen –
selbstverständlich können wir vom BSNe auch einiges beitragen und sind deshalb auch
mit eigenen Workshops vertreten und nehmen am Symposium teil.
Hierzu noch ein wichtiger Hinweis:
Die Unterkünfte sind in Dresden im September
sehr ausgelastet, weshalb sich die frühe Zimmerreservierung empfiehlt; z. B. Über die
Tourismus GmbH unter zimmer@dresden-tourist.de oder telefonisch (03 51 -49 19 22
93)